Bergführerin Ragna Krückels0
0
00
Expeditionen

Seit 2004 arbeite ich als Bergführerin auf Expeditionen und führe auch Trekkingtouren. In diesem Jahr werden es zwei Touren sein.

 Limi-Trekking in Nepal vom 30.9.-20.10.2017

 

Das Limi-Tal ist eins der entlegensten und bemerkenswertesten Täler im nord-westlichen Nepal im Distrikt Humla oder dem Karnali. Das Tal erinnert an die tibetische Landschaft, mit trockenem und wüstenartigem Gelände, umgeben von sehr hohen Bergen. Die meisten der Einwohner der Region sind von tibetischer Herkunft und ihre Kultur und Tradition werden vom tibetischen Lebensstil beeinflusst. Die Stämme, Nyinba, Bynsi, Limipa und Khampa leben dort in Hütten aus Stein, verputzt mit Erde. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie mit Viehzucht.

Der längste Fluss in Nepal, der Karnali, fließt durch das Tal und macht es sehr fruchtbar, was an einer Vielzahl von seltenen Pflanzen und Tieren bemerkbar wird. So können oft wilde Yaks, Rehe, Blauschafe, Moschusochsen, Wildpferde, Himalaya-Schwarzbären und sogar der gefleckte Schneeleopard gesehen werden. Das Tal ist erst seit 2002 für Touristen geöffnet und es gibt nur ein paar wenige Trekkingrouten.

 Dieses Trekking führe ich in Zusammenarbeit mit Amical durch.

 https://www.amical-alpin.com/trekking/nepal-tibet/limi-trekking-1/

 

 



 Eine Besonderheit ist diese Pilotreise nach Argentinien:

Bergsteigen in der Protillo Range und Cordon del Plata vom 28.10.-18.11. 2017

 

 

In der Nähe von Mendoza und dem Aconcagua gelegen, bietet die Portillo Range eine wilde und faszinierende Landschaft. Dort lässt es sich herrlich an Granittürmen klettern und in der Umgebung bergsteigen. Die Anfahrt erfolgt durch ausgedehnte Weinfelder, wo auch der vollmundige Malbec angebaut wird. Weiter geht es über die Vorberge der Anden und eine Schotterstraße, wobei auch der argentinische Grenzposten passiert wird. Die letzten Meter in den Cajon de Arenales werden wir gemeinsam unser Gepäck tragen. Eine urige Biwakschachtel auf 2.800 m bietet Schutz zum Kochen oder Grillen und die Möglichkeit sich mit anderen Bergsteigern auszutauschen. Vor Ort wird dann entschieden, welche der Gipfel wir später rund um den Passo Tucson ca. 4.300 m besteigen werden. Sie sind allesamt wunderbar einsam und weisen nicht mehr als zwei oder drei Begehungen auf.

Die zweite Destination, der Cordon del Plata, ist zwar nicht ganz so einsam, dennoch aber so schön, dass sich ein Besuch auf alle Fälle lohnt. Tolle Couloirs, wie z.B. die Supercanaletta am Cerro Rincon, warten auf eine Begehung. Ragna Krückels, staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin, spricht Spanisch und kennt die Region vor Ort aus ihren privaten Reisen. Gerne möchte sie ihre gesammelten Eindrücke mit Ihnen teilen!

 

 

 

auf ca. 4500m, Zustieg zu einem der einsamen Gipfel rund um den Passo Tucson

Klettern im rötlichen Granit von Arenales

 

Im Cajon de Arenales auf dem Weg zum Passo Tucson.

 

Diese Reise ist für BergsteigerInnen konzipiert, die Lust haben, ihr Können zu verbessern und Tipps vom Profi in Gelände zu bekommen, wo sie sich alleine nicht hingewagt hätten. Dafür haben wir als besonderen Reiz eine recht einsame Gegend in den Anden ausgesucht, die Bergsteigerleben pur verspricht. Die Gruppe wird sehr klein gehalten, damit die Betreuung umso intensiver gesteltet werden kann.

Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit Amical durchgeführt.

 

https://www.amical-alpin.com/expeditionen/argentinien/portillo-range-cordon-del-plata/